Astro*Parabeln

Die hier zu findenden Texte

sind in erster Linie literarische, keine vordergründig astrologischen Texte. 

Es sind kurze Geschichten aus dem alltägliche Leben, die man wie Parabeln lesen, in die man sich auch emotional, meditativ einstimmen kann. Dennoch können sie - auf eher intuitive Art - mit Planetenprinzipien verknüpft werden. Astrologische Lehrwerke, die Panetenprinzipien, Transite usw. erklären, gibt es in jeder Buchhandlung. Auch im Netz findest du viele nachvollziehbare Erläuterungen. 

Da ich die Astrologie aber eher als eine Kunst sehe, möchte ich sie auch künstlerisch verknüpfen , gerne in physischer Form mit dem Theater, da das hier nicht möglich ist, mit dem Schreiben.

Jeder Text stellt eine abgeschlossene Einheit dar und kann zunächst mal einfach aufgenommen und reflektiert werden. Man sollte sich dazu ein bisschen Zeit nehmen, die Texte sind sprachlich nicht unkomplex. Sie sind entstanden aus Erlebnissen, Begegnungen, Gesprächen.

Unter jedem Text findet sich eine kurze astrologische Bezugnahme, wenn man so will, eine Interpretation aus astrologischer Sicht.

Das Leben ist nicht eindimensional, die astrologischen Entsprechungen offenbaren sich auf ganz unterschiedliche Art. Und wir alle tragen die Anteile, für die die Astrologie Namen, Begriffe gefunden hat, in uns. Immer mal wieder entsteht so eine kleine Geschichte, die vielleicht als Illustration dienen kann. Inhaltlich sind sie ganz unterschiedlich, was ihnen gemeinsam ist, ist vielleicht ein gewisser Ton, eine Stimme und die hat natürlich mit mir zu tun, weil sie von mir stammen, und sie spiegeln eine Grundhaltung wider. Was du als Leser dann darin siehst, was dich anspricht oder eher abstößt, hat wiederum mit dir zu tun.